Frohe Weihnachten und ein erfüllendes Jahr 2020

Ein ereignisreiches, bewegendes, volles und vielleicht auch herausforderndes Jahr geht zu Ende. Und jetzt ist die Zeit der Besinnung und Öffnung für den tieferen Sinn von Weihnachten… Für mich bedeutet Weihnachten, dass
  • es etwas gibt – nennen wir es das (Christus-)Licht, das Sein, die Stille, Gott, das Selbst, etc. – das ist größer als unsere Gefühls- und Gedankenwelt, unsere Lebenssituation oder Schicksal: das liebt uns sehr – völlig urteilslos und treu – „es steht uns treu zur Seite, still und (vielleicht) unerkannt“. Und weiterhin
  • am Ende wird alles gut. Das Spiel wird gut enden – vielleicht nicht so, wie wir es uns heute vorstellen und wann der Zeitpunkt dafür sein wird – aber: es wird gut. Für alle.
Daher schenkt uns Weihnachten das Versprechen, dass das Licht alle Dunkelheit besiegen wird. Damit ist es das Fest des Friedens und der Freude! Welche Möglichkeiten haben wir, diesem „Etwas“ in uns und unserem Leben näher zu kommen
  1. Es ist die Fähigkeit des urteilsfreien Gewahrseinsdieses Licht ist immer verfügbar – völlig gleichgültig, ob wir es gerade sehen oder nicht; so wie die Sonne immer scheint, ob es Nacht oder Tag ist.

           Den Raum hinter dem Denken zu finden, immer wieder neu – das ist der Weg in die Freiheit

  1. Es ist die uns innewohnende Fähigkeit, im Licht, in eben diesem Gewahrsein, sehen zu können, z.B.
  • Die Schönheit der Natur, des Sonnenaufgangs, der Berge, Wälder und Seen
  • Das Licht in jedem Kind, meiner Familie und in jedem Menschen –es kann nur durch unsere Urteile und die Unbewusstheit der Beteiligten verdeckt werden
  • Das Licht der neuen Möglichkeiten und Perspektiven, die uns in jeder Situation gegeben ist
3. Es ist die Fähigkeit, anderen Menschen ein Licht zu sein. Immer, wenn wir das tun, fühlen wir unser eigenes Licht! Hat nicht ein Menschenleben, das anderen kein Licht bringt, seinen Sinn verfehlt? Zu Weihnachten können wir uns einmal fragen: Wem will ich mein Licht bringen?
  • Mit wem neu kommunizieren? Für wen Zeit haben und zuhören
  • Wen um Vergebung bitten bzw. wem vergeben?
  • Mit wem werde ich – trotz alledem – neu anfangen?
  • Wen will ich unterstützen, der meine Hilfe benötigt
In dem Augenblick, in dem wir zurück zum Licht gefunden haben, gibt es kein Problem mehr – wir wünschen Euch, uns allen, viele dieser Augenblicke. In diesem Sinne ein wunderbares, erfüllendes und gesundes neues Jahr